Alttext
Alttext

Wärmepumpen

Durch die Sonneneinstrahlung sind in unserer Umwelt unendliche Mengen an Wärmeenergie gespeichert. Mit der Wärmepumpe werden diese Energiereserven genutzt: durch den Einsatz einer relativ kleinen Menge an elektrischer Energie wird ein Mehrfaches dieser Energie der Umwelt entzogen und auf ein brauchbares Niveau „gepumpt“.

Als Energielieferant dienen damit bei der Wärmepumpenheizung nicht wie bei der herkömmlichen Heizung fossile Brennstoffe wie Öl oder Gas, sondern Luft, Grundwasser oder Erdreich, welche durch die Sonne immer wieder „aufgeladen“ werden. Die gewonnene Heizleistung kann drei- bis fünfmal so groß sein wie die eingesetzte Leistung (Strom), außerdem geht die elektrische Leistung nicht verloren sondern wird auch als Wärme abgegeben - d.h. die Leistungszahl einer Wärmepumpe kann im Bereich von 5-6 liegen, während der Wirkungsgrad eines Öl-oder Gaskessels immer kleiner 1 ist!

Analogiemodell zur Öl-/Gas-Raumheizung

  

Analogiemodell zur Wärmepumpe

Ein beheizter Raum ist wie ein undichter Wasserbehälter, aus dem ständig Wasser (=Wärme) abfließt. Das ständige Nachfüllen der abgeflossenen Wassermenge entspricht dem Heizen mit Öl oder Gas. Die Wärmepumpe funktioniert wie eine Förderpumpe: eine relativ kleine Menge Wasser betreibt eine Pumpe, die eine viel grössere Menge bereits abgeflossenes Wasser (=Umweltwärme) wieder in den Behälter zurück befördert

Technisch gesehen ist eine Wärmepumpe eine Kälteanlage bei der die „andere Seite“ genutzt wird: der Wärmeträger wird durch verdampfendes Kältemittel gekühlt, das verdichtete Kältemittel wird durch Wärmeabgabe an Wasser verflüssigt, das so erwärmte Wasser wird zum Heizen verwendet.

Die Günther Kältetechnik GmbH ist somit als Kälte-Klima-Fachbetrieb Ihr kompetenter Ansprechpartner für gewerblich genutzte Wärmepumpen und Sonderlösungen.

Bitte beachten Sie: Wärmepumpen für den privaten Wohnbau bieten wir nicht an.

Referenzen zu Wärmepumpen Haben Sie Fragen?